Sommerausflug der Minigruppe
14. Juli 2018

Wir haben uns bei der Feuerwehr Langensteinbach getroffen. Dann sind wir mit zwei MTWs (Mannschafts- Transport- Wagen) nach Pforzheim zur Berufsfeuerwehr gefahren.

Sind ausgestiegen, haben uns die Werkstätten angeschaut, die Fahrzeuge, die Schläuche ( den Schlauchtrocknungsturm), die Rutschstangen, die mobile Einsatzzentrale und in der Schreinerei waren wir auch noch.

Ein KEF (Klein-Einsatz- Fahrzeug), das ausgesehen hat wie ein Eiswagen :-) haben wir in der Fahrzeughalle auch gesehen.

Zum Abschluss waren wir noch in der Eisdiele. Mit dem MTWs sind wir wieder nach Langensteinbach gefahren und durften noch mit den anderen Jugendgruppen gemeinsam grillen.

Es hat viel Spaß gemacht!

Geschrieben von:

Julian, Max, Leo, Felix, Svea, Teresa, Florian

 

 

 

Drehleiterübung der Montagsgruppe
11. Juni 2018

In der letzen Übung der Montagsgruppe wurde mit der Drehleiter geübt und dabei das Anbauen des Wendestrahlrohrs trainiert.

Neben den vielen tragbaren Leitern auf den Löschfahrzeugen, gibt es in der Feuerwehr Karlsbad auch eine Drehleiter, die in Langensteinbach stationiert ist. Da nicht jede Feuerwehr eine Drehleiter besitzt, fährt die Drehleiter aus Karlsbad auch in andere Gemeinden.

Die Drehleiter kann in vielen verschieden Einsätzen genutzt werden. Nach dem durchsprechen der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten, wurde ein Wenderohr unterhalb des Korbs der Drehleiter montiert. Mit dem Wendestrahlrohr ist es möglich bei großen Bränden mit viel Wasser von oben zu löschen.

Dafür muss zuerst das Wendestrahlrohr aus seiner Halterung an der Drehleiter losgemacht werden und am oberen Ende des Leiterparks befestigt werden. Damit das Wendestrahlrohr aus dem Korb gesteuert werden kann, muss das Wendestrahlroh mit einem Stahldraht mit einem Hebel verbunden werden. Nun lässt sich des Wendestrahlrohr kompfortabel nach oben und unten bewegen.

Damit sich der Schlauch nicht im Leiterpark verklemmen kann, wird dafür ein besonderer Schlauch verwendet, der länger wie die Drehleiter ist.

Als alles aufgebaut war, durften immer zwei Jugendliche und ein Jugendleiter mit der Drehleiter fahren und das Wendestrahlrohr bedienen. Die restlichen Jugendlichen mussten den Schlauch der am Leiterpark herunterläuft immer mit der Drehung der Drehleiter verschieben, damit sich dieser nicht verklemmt.

Nachdem alle das Wendestrahlrohr aufgebaut hatten, wurde alles wieder gemeinsam abgebaut.

Ein Dankeschön an den Drehleitermaschinisten für die tolle Übung und die guten Erklärungen.

 

 

 

Funkübung
01. Juni 2018

 

Am 1.6. stand Funken auf dem Dientplan. Nachdem wir letzte Woche geübt haben, wie man funkt, sind wir heute mit den Autos MTW und LF8 los um zu funken. Wir haben eine Ralley gemacht, bei der wir Fragen per Funk beantworten mussten.

Anschließend haben wir im Feuerwehrhaus gefunkt. Eine Gruppe hat mit Legobausteinen etwas gebaut, das per Funk der anderen Gruppe beschrieben wurde und die mussten es nachbauen.

Die Übung war toll, wir freuen uns schon, wenn wir das nächste mal funken dürfen.

Lenja, Franzi, Nico und Marko

 

 

 

Indiakaturnier
28. April 2018

 

Auch dieses Jahr hat die Feuerwehr Karlsbad Abteilung Langensteinbach wieder mit mehreren Teams am Indiakatunier des Landkreis Karlsruhe erfolgreich teilgenommen.

Das alljährliche Indiakatunier fand dieses Jahr in Waghäusel Kirrlach statt und es wurde in drei Altersklassen gespielt. Die Jüngsten spielten in einer Gruppe bis 10 Jahre, in der mittleren Gruppe spielten 11-14 jährige Jugendliche und die über 14 Jährigen spielten in einer Gruppe. In jeder Altersgruppe wurde eine Mannschaft gestellt.

In der mittleren Altergruppe wurde ein Vorrunde gespielt, wodurch die Mannschaften in zwei Ligen eingeteilt wurden. Dabei konnte sich die Mannschaft aus Karlsbad für die erste Liga qualifizieren.

Danach wurden in jeder Altergruppe die Spiele innerhalb ihrer Liga ausgetragen. Unterbrochen wurden die Spiele nur von einer Mittagspause in der die Kräfte mit Currywurst und Pommes wieder aufgefrischt wurden.

Am Ende konnten die drei Gruppen zwei Pokale erspielen. In der ersten Liga der mittleren Altergruppe wurde der dritten Platz erreicht und auch die Gruppe der jüngsten hat erfolgreich am Turnier teilgenommen.


 

 

 

Besuch Hubschrauberlandeplatz
April 2018

 

Die Minigruppe hat sich den Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach des SRH Krankenhaus in Langensteinbach angesehen. Neben der guten Aussicht über ganz Langensteinbach und Umgebung, wurde uns auch noch einiges über die technik erklärt.

 

 

 

Osterbasteln in der Minigruppe

23. März 2018

 

Am 23. März war es soweit Osterbasteln stand auf dem Dienstplan der Minigruppe der Jugendfeuerwehr. Es sollten Kressehasen entstehen. Dazu wurden Plastikflaschen zerschnitten, sodass nur noch ein Stück Boden übrig war.

Das so entstandene Gefäß wurde mit Hasenohren, Augen, Barthaaren, Nase und natürlich mit einem Hasenpüschel verziert. Jetzt musste nur noch Erde und Kressesamen in den „Hasen“ gefüllt werden. Und leider war die Übung viel zu schnell um, aber jeder durfte seinen Hasen mit nach Hause nehmen und bei fleißigem gießen ist dann ein schöner Kressehase darus geworden.

In der Minigruppe der Jugendfeuerwehr geht es nicht nur um die Feuerwehr, sondern wir machen auch noch viele andere spannende Dinge. Wir haben noch sechs Plätze frei und würden uns über Kinder ab der ersten Klasse freuen die Lust und Spaß an der Feuerwehr haben. Wir treffen uns jeden zweiten Freitag von 16.30- 17.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Karlsbad Langensteinbach.

Bei Interesse gerne unter a.maier@feuerwehr-karlsbad.de melden.

 

 

 

Selbstgebaute Schwedenstühle für die Jugendfeuerwehr

20. Februar 2018

 

Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung sind auch die handwerklichen Fähigkeiten, ein Bestandteil der Ausbildung in der Jugendfeuerwehr. Daher wurden aus alten Feuerwehrschläuchen und Holz Schwedenstühle gebaut. Schwedenstühle sind Liegestühle aus zwei Teilen, einer Sitzfläche und einer Lehne, die miteinander verkeilt werden.

 

Schon bevor das Projekt startete, wurden ausrangierte Schläuche aufgehoben, um diese als Lehnen zu nutzen. Doch zuerst mussten diese in der richtigen Länge markiert und im zweiten Schritt zugeschnitten werden.

In der nächsten Übung wurden lange Bretter auf die verschiedenen, benötigten Längen markiert und von den Jugendleitern zugeschnitten. Somit waren alle Einzelteile vorbereitet, mussten aber noch montiert werden.

Doch zuerst mussten noch die Löcher angezeichnet und gebort werden. Durch die große Anzahl der Stühle dauert auch das noch eine Übung. Aber danach konnte der Holzrahmen montiert werden, sodass man schon auf dien Stuhl sitzen konnte. Jetzt fehlte nur noch das Highlight, die Lehne aus alten Feuerwehrschläuchen.

Als auch diese festgeschraubt waren, hatte jeder und jede Jugendliche einen eigenen Schwedenstuhl, den sie mit nach Hause nehmen durften.